■ 16. bis 18. August 2019

1. Internationales Jazzfestival im Kloster Jerichow 2019

www.kloster-jerichow.de

Das 1. Internationale Festival „JAZZ im Kloster Jerichow“ lockt vom 16. August bis 18. August 2019 ins Kloster Jerichow. Die Stiftung Kloster Jerichow will damit europäische Geschichte, mittelalterliche Architektur und zeitgenössische Kunst mit internationaler und regionaler Jazz-Musik vereinen. Diese einzigartige Kombination soll eines der schönsten romanischen Bauwerke Norddeutschlands beleben und den Besuchern ein kulturelles Sommerhighlight verschaffen. Neben weiteren zahlreichen hochkarätigen Musikern hat sich auch Startrompeter Till Brönner angesagt.

Das Landesjugendjazzorchester Sachsen-Anhalt wird das Festival am Freitag, den 16. August 2019 um 16 Uhr eröffnen, um auch hier eine Brücke zu schlagen zu den schon etablierten internationalen Stars.

Den Abend eröffnen gestandene Improvisatoren und jüngere Kollegen rund um den Leipziger Drummer Wolfram Dix, bevor um 20 Uhr Musiker der Berliner Philharmonie mit ihrer Formation „Bolero Berlin“ von ihren Jazzqualitäten überzeugen. Mit einem gemütlichen Jazz-Picknick, begleitet von der Bigband der Musik- und Kunstschule Stendal startet der Samstag ab 13.30 Uhr auf der großen Bühne des Klosters. Auf eine Zeitreise durch Jazz, Pop und lateinamerikanische Klänge in einem swingenden Gewand lädt ab 15 Uhr Thomas Walter Maria & Kapelle in den Innenhof des Klosters ein. Jazzstandards und Modern Jazz sind hingegen das Markenzeichen der Sebastian Böhlen Band, die ab 17 Uhr zu erleben sein wird.

Highlight des Festivals der Konzertabend am Sonnabend ist das Gastspiel des Ausnahmetrompeters Till Brönner und des Bassisten Dieter Ilg: Zwei Genies und Musiker von Weltrang an ihren Instrumenten treffen sich zum kreativen Stelldichein. Blind vertrauen sich die beiden Musiker, die seit vielen Jahren zusammenspielen. Die seltene Konstellation im Duo verspricht ein melodiereiches, virtuoses, kompromissloses Spiel und eine intensive und einzigartige Begegnung. 

Mit einem Jazz-Gottesdienst um 10.30 Uhr startet das Festival in den Sonntag. Die allerjüngsten Jazzfreunde können sich ab 13 Uhr auf eine musikalische Version des Märchens „Der kleine Prinz“ mit der Potsdamer Theatergruppe „Poetenpack“ freuen, bevor um 15 Uhr mit Esther Kaiser eine der deutschen Jazzsängerinnen zu erleben ist, die bereits seit vielen Jahren stilübergreifend und vielseitig den heutigen „German Vocaljazz“ prägen. Zum Abschluss des 1. Internationales Jazzfestivals in Jerichow gibt’s noch ein Extra-Bonbon, und zwar ein Konzert mit dem internationalen Star-Saxophonist Magnus Lindgren aus Schweden.

Das Engagement internationaler Jazzmusiker wird ergänzt durch eine Vielzahl regional bekannter Nachwuchskünstler, welche die Strahlkraft des Jazzfestivals als Bühne nutzen und zeigen werden, wie vielfältig Jazzmusik ist. Die ausgedehnte Klosteranlage bietet die besten Voraussetzungen für ein großzügiges Festival-Areal, auf dem die Musiker sowohl in den Räumlichkeiten des Klosters als auch open air auf verschiedenen Bühnen im idyllischen Klostergarten in zehn Einzelkonzerten auftreten werden. Die Schirmherrschaft über das internationale Jazzfestival liegt in den Händen von Staatsminister Rainer Robra. Gefördert wird das Festival von der Initiative Musik, Lotto Sachsen-Anhalt, dem Land Sachsen-Anhalt und der Volksbank Burg.

Karten sind erhältlich im Klosterladen, an allen biberticket VVK-Stellen und online bei reservix.de Kinder unter 14 Jahren. Eintritt frei!

Zum Seitenanfang