■ 25. Juli bis 22. August 2019

Die Salzburger Festspiele 2019 bei ServusTV Deutschland

Wenn am Domplatz wieder aus voller Kehle „Jeeedeeermann“ gerufen wird, blickt die ganze Welt nach Salzburg. ServusTV begleitet den Festspielsommer 2019 mit einem umfangreichen Programm. Die Neuinszenierung von Mozarts „Idomeneo“ mit dem derzeitigen Klassik-Superstar Teodor Currentzis ist das Highlight der diesjährigen Festspiele und wird von ServusTV Deutschland am Donnerstag, 15. August, um 21:15 Uhr ausgestrahlt. Außerdem laden Ioan Holender und „Jedermann“ Tobias Moretti zu hochkarätigen Diskussionsrunden ins Schloss Leopoldskron ein. Die opulente Dokumentation „Stadt der Kunst“ zeigt eindrucksvolle Aufnahmen der Festspielstadt im Ausnahmezustand. Abgerundet wird das Programm durch weitere, vielfältige Kulturdokumentationen.

Die Salzburger Festspiel-Produktion „Idomeneo“ ist die vorprogrammierte Opern-Sensation 2019. Das kongeniale Duo aus Pult-Star Teodor Currentzis und Regisseur Peter Sellars gestaltet mit „Idomeneo“ eine weitere Mozart-Oper in Salzburg. „Idomeneo“ ist die erste Opernpremiere der diesjährigen Salzburger Festspiele und exklusiv bei ServusTV Deutschland zu sehen (am 15. August).

Nach der eindrucksvollen Dokumentation „Salzburgs Tempel der Kunst“, die sich im letzten Jahr den Festspielhäusern Salzburgs widmete, produziert der Salzburger Sender mit „Stadt der Kunst“ auch diesen Sommer wieder eine opulente und spannende Dokumentation. Diesmal stehen die Festspielplätze abseits der drei Hauptspielstätten im Mittelpunkt. Überraschende Aufnahmen und erhellende Interviews zeigen das Salzburg, das jedes Jahr zum einmaligen „Hotspot“ des internationalen Kulturlebens wird. Beeindruckende Drohnenaufnahmen bieten dabei neue und unbekannte Blickwinkel auf die Spielstätten: die Jedermann-Bühne, die Kollegienkirche, das Landestheater, das Mozarteum und die Pernerinsel, aber auch ausgesuchte Nebenschauplätze wie Schloss Leopoldskron, wo die Festspiele vor bald 100 Jahren begründet wurden. Über die Fragen nach der Einzigartigkeit und dem ganz besonderen Flair der Salzburger Festspiele sprechen sowohl internationale Künstlerinnen und Künstler sowie zahlreiche Mitarbeiter der Festspiele.

Auch in den zur schönen Tradition gewordenen „Salzburger Festspieltalks – Aus dem Schloss Leopoldskron“ kommen wieder zahlreiche Expertinnen und Experten zu Wort. So hat sich etwa Ioan Holender für seinen ersten Talk am 25. Juli die beiden Intendanten der wichtigsten deutschsprachigen Festspiele eingeladen: Katharina Wagner und Markus Hinterhäuser geben Einblicke in ihre Festivals in Bayreuth und Salzburg. Und für die zweite Sendung am 1. August freut sich Tobias Moretti auf die deutsche Schauspielerin und Sängerin Valery Tscheplanowa. Weitere Gäste der insgesamt vier Sendungen werden der deutschaustralische Regisseur Barrie Kosky (am 8. August) und hochkarätige Kulturjournalisten aus dem deutschsprachigen Raum (am 22. August) sein.

Das ServusTV-Festspielprogramm im Überblick:

Donnerstag, 25. Juli, um 23:05 Uhr: Salzburger Festspieltalk – Aus dem Schloss Leopoldskron, deutsche TV-Premiere. Ioan Holender trifft Katharina Wagner und Markus Hinterhäuser Donnerstag, 1. August, um 23:35 Uhr: Salzburger Festspieltalk – Aus dem Schloss Leopoldskron, deutsche TV-Premiere. Tobias Moretti trifft Valery Tscheplanowa
Freitag, 2. August, um 00:05 Uhr: Salzburgs Tempel der Kunst – Hinter den Mauern der Festspielhäuser
Donnerstag, 8. August, um 22:55 Uhr: Salzburger Festspieltalk – Aus dem Schloss Leopoldskron, deutsche TV-Premiere. Ioan Holender trifft Barrie Kosky
Donnerstag, 8. August, um 23:30 Uhr: kulTOUR mit Holender – Teodor Currentzis in Perm
Donnerstag, 15. August, um 20:15 Uhr: Stadt der Kunst – Salzburg während der Festspiele, deutsche TV Premiere
Donnerstag, 15. August, um 21:15 Uhr: Idomeneo – Von den Salzburger Festspielen 2019, deutsche TV Premiere
Donnerstag, 22. August, um 23:00 Uhr: Salzburger Festspieltalk – Aus dem Schloss Leopoldskron, deutsche TV-Premiere. Ioan Holender trifft Axel Brüggemann und Karlheinz Roschitz.

Foto: Die Salzburger Hofstallgasse © Salzburger Festspiele/Christian Leopold

 

Zum Seitenanfang