■ 17. September 2019

www.schwarzwald-musikfestival.de  

SWR2 sendet Live-Aufzeichnungen des Schwarzwald Musikfestivals am Dienstag, 17. September 2019

Das Schwarzwald Musikfestival ist mittlerweile nicht mehr aus der Kulturlandschaft Baden-Württembergs wegzudenken und die Festival-Region erstreckt sich über den gesamten Schwarzwald. Alljährlich wird ein abwechslungsreiches Programm mit einer Mischung unterschiedlichster Stilrichtungen, von Klassik über Jazz bis zu Weltmusik gestaltet.

Zwei hochkarätige Konzerte des Schwarzwald Musikfestivals 2019 werden am Dienstag, 17.09.2019 um 13.05 Uhr im Mittagskonzert vom SWR2 ausgestrahlt. Während des Schwarzwald Musikfestivals 2019 wurden die beiden Konzerte „Beatfire - Kammerorchester meets Twiolins & Robeat“ und „Selina Ott - ARD-Preisträgerkonzert“ mitgeschnitten.

Der Live-Mitschnitt des Konzerts „Beatfire - Kammerorchester meets Twiolins & Robeat“ vom 8. Mai 2019 in der ehemaligen Augustiner-Klosterkirche in Oberndorf a. N. zeigt eine Mischung von Bach bis Beatbox bis hin zum Beatbox-Crossover-Programm mit dem Violin-Duo The Twiolins, Robeat und dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim unter der Leitung von Mark Mast. Der Mitschnitt präsentiert mit The Twiolins ein Violinenkonzert in d-Moll von Bach sowie das Soloprogramm von Robeat mit der Beatfire-Sinfonie, von Prof. Jürgen Christ für Robeat und Orchester komponiert. Zudem standen Werke von Edmund Joliffe, Benjamin Heim, Ewelina Nowicka, Jean Sibelius und Karl Jenkins auf dem Programm.

Als weiteren Live-Mitschnitt ist das Abschlusskonzert vom 10. Juni 2019 in der Christuskirche in Baiersbronn-Mitteltal mit Selina Ott, der Gewinnerin  im Fach Trompete des ARD-Wettbewerbs, zu erleben. Sie ist die erste Frau und jüngste Teilnehmerin (20 Jahre), die 2018 den 1. Preis beim ARD-Musikwettbewerb im Fach Trompete gewonnen hat. Ihr Klavierpartner war En-Chia Lin, ein taiwanesischer Ausnahme-Pianist, der sie bereits beim ARD-Musikwettbewerb 2018 begleitete. Selina Ott präsentierte gemeinsam mit En-Chia Lin Werke von Johann Baptist Georg Neruda, César Franck, Eugene Bozza, Sergei Rachmaninow, Alexander Arutjunjan, Frédéric Chopin sowie Georges Enesco.

Auf dem Foto: Selina Ott © Schedl

Zum Seitenanfang